Eine autentische und selbständige Ferienform
 
Ferienwohnung suchen
Schlafgelegenheit
Pool:
Start:
End:
Rundschreiben
Bitte hier zu unserem Rundscreiben subskribieren
*Email:
 
*
Fächer von Aktivitäten

Katalonien ist eine Region in Spanien, die viele Aktivitätsmöglichkeiten für alle Altersgruppen bietet. Besucht unseren Aktivitätskatalog und macht das beste von deinem Urlaub !

Tourismus mit Respekt

Örtlich leben ist ein guter Möglichkeit "Verantwortlichen Tourismus" zu praktisieren, indem man  die lokale Landbevölkerung Kataloniens  und damit die traditionelle Lebensarten unterstützt. Die Renovierung von den schönen Landhäusern mit Respekt für die Geschichte erstoppt die Erweiterung des Massentourismus und hilft die fantastisch schöne Natur, die Landbevölkerung, das Tierleben und die kulturhistorische Häuder ind dem spanischen Bauernland zu bewahren.

Grosse Ferienhauser

Wir verfügen über eine grosse Auswahl von Ferienwohnungen in Katalonien, Spanien für grössere Gruppen, was ermöglicht einen unvergesslichen Urlaub mit meherere Generationen oder Freunden zu haben.

NORDSPANIEN FERIENHÄUSER
Nansensgade 53
DK-1366 Kopenhagen K
Tel: (+45) 50 56 76 24
Tel: (+45) 31 33 87 30
Tel: (+45) 33 33 92 33
www.nordspanienferienhauser.de
info@sydensferiehuse.dk

GROSSSTADT BARCELONA

Barcelona ist die Hauptstadt der autonomen Region Katalonien und besitzt viele Stadtteile. Die wichtigsten und interessantesten sind:

Ciutat Vella - die Altstadt mit dem mittelalterlichen Gotischen Viertel.

Barri Gotic - das Mittelalterviertel von Barcelona, dem früheren römischen Barcino.

Raval - die frühere Vorstadt und heute Szene- und Einwandererviertel in der Altstadt von Barcelona.

Eixample - Neuerer Stadtteil, bekannt für seine Gebäude im Art-Nouveau-Stil.

Gràcia - früher ein Arbeiterviertel, heute eine bürgerliche Siedlung. Nett zum Ausgehen, auch, um nicht nur Touristen kennen zu lernen.

Barceloneta - historische Fischersiedlung, Strand.

  

Mobilität

Barcelona besitzt ein ausgezeichnetes Metro und Schnellbahn (Cercanias) System. Der Einzelpreis pro Fahrt ist relativ hoch (1,30) - es empfiehlt sich der Kauf eines 10er Tickes (7,20 Euro) oder einer Tages- oder Mehrtageskarte. Wer viele Museen besuchen will, sollte sich die Barcelona Card näher ansehen - mit ihr gibt es zu einem Fixpreis beliebig viele Fahrten und Ermässigungen in vielen Sehenswürdigkeiten. Weiters fährt der Doppeldeckerbus Bus Turistíc mit oben offenem Deck auf interessanten Routen durch die Stadt - ideal um in Ruhe von einer Sehenswürdigkeit zur anderen zu kommen.

Für all jene, die keine grosse Touren planen, ist der Kauf eines Metrotickets nicht unbedingt notwendig - die meisten interessanten Plätze können gemütlich zu Fuß erkundet werden.

  

Sehenswürdigkeiten

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Barcelona ist wahrscheinlich die Sagrada Familia, eine bis dato noch unvollständige Kathedrale, konzipiert und begonnen vom Architekten Antoni Gaudí. Der Bau wird fast nur durch Spendengelder finanziert (Eintritt 8 Euro, reduziert 5 Euro) und ist nun schon seit mehr als 120 Jahren im Gange. Geplant ist eine durch zwölf Türme charakterisierte Kathedrale, von denen bisher acht stehen. Auch wenn fast ausschließlich Baustelle, im Inneren lässt sich die Kirche besichtigen, auch die Türme lassen sich besteigen - das allerdings nur für Schwindelfreie. Von hier aus hat man einen Panoramablick über ganz Barcelona.

Es gibt noch weitere Gaudí-Gebäude zu besichtigen (Palau Güell, Casa Milà, Casa Batlló) sowie den Parc Güell, auch von Gaudí errichtet. Gaudi war vielleicht der exzentrischste Vertreter des katalanischen Jugendstils ("Modernisme"); daneben finden sich weitere beachtenswerte Bauwerke des Modernisme - z. B. der "Palau de la Música Catalana" oder das "Hospital de la Santa Creu i Sant Pau". Beides sind Werke von Lluís Domènech i Montaner, und beide zählen zum Weltkulturerbe.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale im Gotischen Viertel, die berühmte Straße Ramblas mit all ihren Kleinkünstlern und Händlern, die direkt auf die Kolumbussäule am Hafen führt, der Triumphbogen (Arc de Triomf) um den Stadtpark "Parc de la Ciutadella", der nach der ehemaligen Stadtzitadelle benannt wurde, der Tibidabo (ein kleiner Freizeitpark hoch über der Stadt gelegen, errichtet direkt am Berg in mehreren Etagen, erreichbar mit der Tramvía Blau), die Olympia-Anlagen auf dem Montjuic, der Torre Agbar, der am Wochenende in der Nacht wunderschoen blau-rot beleuchtet ist, und vieles mehr. Es gibt unzählige Museen, die vielleicht wichtigsten sind das Joan Miro Museum auf dem Montjuic, das Picasso-Museum im Stadtviertel Born, das MACBA und das CCCB im Stadtviertel Raval sowie das Museum des F.C. Barcelona.

Sehenswert sind zudem das sich an den alten Hafen anschließende, ehemalige Fischerviertel Barceloneta, an dessen Meerseite sich entlang einer Promenade die Strände Barcelonas erstrecken. Die Strandpromenade führt an Parkanlagen und modernen Neubauten über den olympischen Sporthafen, hinter dem das Olympiadorf liegt, bis hin zum neuen "Forum 2004", einem neu erbauten Viertel an der Diagonal Mar, dessen Wahrzeichen ein futuristisches Kongresszentrum zu werden scheint.

Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit ist die 1 450 Meter lange Hafenseilbahn von Barcelona. Sie beginnt auf dem 78 Meter hohen Torre San Sebastian, dessen Spitze, die auch ein Restaurant beherbergt, mit einem Aufzug zugänglich ist und führt über die zweithöchste Seilbahnstütze der Welt, den 107 Meter hohen Torre Jaume I, auf dem sich eine Haltestelle der Bahn befindet, zum Montjuic.

Museu Nacional d'Art de Catalunya. Die Katalanen sind ein stolzes Volk. Dies spiegelt sich in einer Geschichte wieder, die bis zu den Römern reicht. Im Katalonischen Nationalmuseum für Kunst kann man einen umfassenden Einblick erhalten. Neben Wechselausstellungen findet man Dauerausstellungen, wie die romanische Abteilung, in der man Fresken aus katalonischen Klöstern und Kirchen im Original bewundern kann. Eintritt kostet derzeit 8,50 € (März 2006). Laut Katalog ist der erste Donnerstag im Monat freier Eintritt. Das MNAC findet man im Palau Nacional (Monjuiic Park). Seilbahn nehmen oder die Treppen vom Placa Espanya hochlaufen.

 

Aktivitäten

Bummeln Sie auf den "Ramblas" - der lebendigsten Straße von Barcelona (Plaça Catalunya bis zur Kolumbussäule)

besuchen Sie den Plaça Catalunya

schlendern Sie kilometerweit an den Stränden bei Barceloneta

wandern Sie in den engen Gassen des Barri Gotic, dem großen intakten mittelalterlichen Stadtkern

geniessen Sie das Nightlife in einer der über 200 squats

Mit dem Fahrrad lernen Sie Barcelona von seiner besten Seite kennen.Fahrrad-Verleih und Radtouren

ein besonderes Erlebnis ist das allabendliche Schauspiel am Brunnen vor dem Palau Nacional/ am Placa de Espana: der Brunnen spielt illuminierte Wasserspiele, untermalt mit klassischer Musik

 

Küche

Die katalanische Küche ist vielfältig - aber vor allem reichhaltig. Von den kleinen Schmankerln, den Tapas, bis zu opulenten Fischgerichten oder herzhaften Steaks ist alles möglich. Im chinesischen Viertel können Sie recht original schmeckende asiatische Speisen gustieren.

Die Preise in den Restaurants sind generell niedriger als in Österreich oder Deutschland, jedoch stark davon abhängig, in welcher Lage sich das Lokal befindet. In und rund um die Ramblas, Placa Catalunya und Passeig de Gracia sowie an den touristisch hochfrequentierten Plätzen gehts leicht mit dem Preis rauf und der Qualität runter.

Halten Sie Mittags nach dem Menu del dia Ausschau - traditionellerweise besteht dies aus Vor-, Haupt- und Nachspeise sowie 1/2l Wein pro Person. Der Preis sollte (Sommerhauptsaison) zwischen 6-9€ liegen. Tipp: Beurteilen Sie das Lokal nicht nach dem Äußeren, sondern nach den Gästen!

Einheimische schauen bei unbekannten Bars auf den Fußboden. Je mehr dort herumliegt, umso mehr ist los - also ist die Bar empfehlenswert. Es ist durchaus üblich, Abfälle einfach auf den Boden zu werfen. Aschenbecher sind nicht üblich, Kippen werden zu Boden geworfen.

Gerade im Barri Gotic kann der aufgeschlossene Reisende so sein kulinarisches Wunder erleben!

Natürlich gibt es auch an allen Ecken Fast-Food (Mc Donalds, Kebap), jedoch ist das auf Dauer auch nicht wirklich billig. Am Placa Catalunya befindet sich das Hard Rock Cafe Barcelona und das Cafe Zurich (als Treffpunkt bekannt wie die Weltzeituhr Berlin).

 

Sicherheit

Barcelona ist prinzipiell sicher, gilt wegen des extrem hohen Diebstahlrisikos aber als "Hauptstadt der Taschendiebe". Insbesondere zur Hauptreisezeit werden die Taschendiebe entlang der Ramblas aktiv. In diesem Zusammenhang sollte auch auf die stetig zunehmenden Kindergaunereien aufmerksam gemacht werden: ein Kind lenkt ab, das andere klaut was nicht sicher ist (Geldbörse, Kamera, etc). Leider sind in so einem Fall die Chancen, seine Habe wiederzubekommen sehr gering. Am Flughafen kann man von Personen angesprochen werden, die sich als nicht-Spanier ausgeben und behaupten selbst im Zug o.ä. bestohlen worden zu sein und nur noch 50-100 Euro für das Ticket nach Hause benötigen.

Der Plaça Real und Barrio Xino (das Dreieck von der Columbussäule bis Calle Nou de la Rambla) sind unsichere Gegenden. Nachts sollten diese Gegenden auch gemieden werden. Auch in isolierten Gegenden des Montjuic sollten Sie besser nicht alleine spazieren gehen. Obwohl manche Reiseführer von Gefahr in der Metro abends sprechen, so ist dies wohl übertrieben. Allerdings lohnt sich das wachsame Auge immer!

Achten Sie auf Ihre Sachen am Strand - zur Sicherheit sollte immer eine Person an Land bleiben um alles im Auge zu halten. Nehmen Sie nichts von Wert mit, was Sie nicht unbedingt brauchen - dazu gibts den Safe im Hotel oder Hostel!

Generell gilt - wer sich auffällig benimmt oder Wertgegenstände offen bei sich trägt, lenkt die Aufmerksamkeit auf sich.

Falls man einen Diebstahl o.ä. anzeigen möchte, muss man damit rechnen, dass die Polizeibeamten in der Innenstadt-Polizeistation nicht fähig (oder nicht willens) sind englisch zu sprechen, obwohl das offizielle Meldeformular für Diebstähle durchaus in englisch und spanisch abgefasst ist.